Die Geschichte des Fimo

die-geschichte-des-fimo
Wie Ihr ja bestimmt mittlerweile alle wisst ist Fimo eine ofenhärtende Modelliermasse, aber vielleicht interessiert den ein oder anderen auch wie Fimo überhaupt erfunden wurde.

Das Rezept geht nämlich auf die Puppenmacherin Käthe Kruse zurück, als die Masse sich aber für Ihre Zwecke nicht eignete hat sich Ihre Tochter Sophie daran versucht. Als Ihr Mutter 1939 die Modelliermasse ursprünglich zur Herstellung von Puppenköpfen erfand, dauerte es noch weitere 15 Jahre bis Sophie das Rezept so weit perfektioniert hatte, dass es in den Läden verkauft werden konnte. So kam 1954 unter dem Namen Fimoik in die Geschäfte. Der Name war eine Zusammensetzung aus Sophies Spitznamen “Fifi” und dem Wort “Mosaik”.

10 Jahre später wurden die Rechte an der Modelliermasse an Eberhard Faber verkauft. Das Rezept wird weiter verbessert und Fimotik erhält 1966 seinen jetzigen Namen Fimo.

Als 1978 Eberhard Faber von STAEDTLER aufgekauft wird, gehen auch alle Rechte an Fimo an STAEDTLER über. Diese erweitern das Sortiment um immer neue Farben und Produktideen, bis es heute 72 verschiedene Farbtöne, Fimo Liquid und vieles mehr die Regale zieren.

Ich hoffe das war eine interessante Einführung in die Geschichte des Fimo und Euch macht es jetzt noch mehr Spaß mit der Ofenknete zu arbeiten.

Die Geschichte des Fimo: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
3,33 von 5 Punkten, basierend auf 15 abgegebenen Stimmen.
Loading ... Loading ...

Leave a Reply